A+ A A-

Hauptversammlung 2012

  • Veröffentlicht am Dienstag, 10. Januar 2012 21:37
  • Geschrieben von Administrator

Hauptversammlung der KSG Gerlingen am 16.03.2012


Folgender Bericht wird am Donnerstag, 22.03.12 im Gerlinger Anzeiger erscheinen:

Am letzten Freitagabend fand die Hauptversammlung der KSG Gerlingen in der Jahnhalle statt.
Der erste Vorsitzende Jürgen Zierz begrüßte die Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt den Gästen der Stadt Gerlingen, Bürgermeister Brenner, den Stadträtinnen Petra Bischoff und Brigitte Fink, Herrn Luca Kraus von der Leonberger Kreiszeitung und unserem Ehrenvorsitzenden Siegfried Brändle.

Jürgen Zierz stellte fest, dass die Einladung zur Hauptversammlung satzungsgemäß und fristgerecht durch Veröffentlichung im Gerlinger Anzeiger erfolgt ist. Die Tagesordnung wurde in Pos. 7 (Anträge) um den Antrag „Erbbaupachtvertrag mit Fa. Bosch“ ergänzt und hatte – nachdem keine Einwände vorlagen – einschließlich dieser Ergänzung Gültigkeit.

Zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder Hugo Adelt, Alfred Gehring, Peter Hoffmann und Elfriede Roth wurde eine Schweigeminute eingelegt.
Der Geschäftsbericht war in einen finanziellen und einen sportlichen Teil gegliedert. Im finanziellen Teil gab der Geschäftsführer Werner Vogel das Ergebnis der neuen Beitragsstruktur bekannt. Die erzielten Mehreinnahmen in 2011 von EURO 45.000 wurden vereinbarungsgemäß zur Schuldentilgung, Instandhaltung von Vereinsgelände und Vereinsheim und zur Bestandssicherung der KSG verwendet. Im Darlehensbereich ist der jährliche Betrag für Zins und Tilgung mit aktuell EURO 34.978 noch relativ hoch, wird sich jedoch durch auslaufende Darlehen ab 2015 sukzessive reduzieren.
Im sportlichen Bereich meldeten Badminton, Fußball und Handball schöne Erfolge. Im Bereich Badminton wurde Patrick Heimann Baden-Württembergischer Meister im Jungendoppel U13, ist die Abteilung für das Projekt „Gemeinsame Sportstunden mit dem Robert-Bosch-Gymnasium in Gerlingen“ mit dem Toto-Lotto-Sportjugendförderpreis 2010 ausgezeichnet worden, hat die 1.  Mannschaft in 2012 den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft und haben die 2. bzw. 3. Mannschaft sehr gute Chancen, 2012 in die Landesliga bzw. Bezirksliga aufzusteigen. Die 2. Fußballmannschaft der Herren ist von der Kreisliga B in die Kreisliga A aufgestiegen. Die Handballmannschaft der Damen ist unter Trainer Berthold Schmid aus der Kreisliga A in die Bezirksklasse aufgestiegen. Die Handballmannschaft der Herren ist unter Trainer Heiko Schöck innerhalb von 2 Jahren aus der Kreisliga C in die Kreisliga A aufgestiegen. Weitere Meldungen lagen nicht vor, was aber nicht heißt, dass die anderen Abteilungen nicht genau so erfolgreich gearbeitet haben. Und nicht zu vergessen die Abteilungen, die keine Wettkämpfe austragen und deswegen auch  keine diesbezüglichen Erfolge melden können. Mit ihren mehr als 1.100 Mitgliedern – allein die Gymnastik hat über 800 - runden sie das Sportangebot der KSG ab.
Im Jugendbericht gab die Jugendleiterin Nicole Löffler einen Überblick über die durchgeführten Veranstaltungen in 2011 wie die Ausrichtung des Mitternachtsfußballturniers in Zusammenarbeit mit dem Jugendgemeinderat, dem Stadtjugendring, dem B15-Jugendhaus und dem Café Konfus und der Besuch des Europaparks Rust. Auch in 2012 ist ein Mitternachtsfußballturnier geplant.
Zum Thema „ Aktivitäten des Gesamtvereins“ berichtete die stellvertretende Vorsitzende Sabine Wahl über das geplante Sportcamp für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren und über die Weihnachtsaktion 2011 mit dem Hoffmannhaus. Das Sportcamp ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Stadt Gerlingen, der Volkshochschule und der KSG und findet an 4 Tagen der Pfingstferien statt. Sinn des Projektes ist, die Kinder an die verschiedenen Sportarten heranzuführen. In der Weihnachtsaktion mit dem Hoffmannhaus erfüllen KSG-Mitglieder Wünsche der Kinder und Jugendlichen des Hoffmannhauses in Gerlingen und Korntal. Diese Aktion wird seit 2009 von Sabine Wahl geleitet und war auch in 2011 ein voller Erfolg.
In seinem Kassenbericht ging der Schatzmeister Alexander Teller ausführlich auf Einnahmen und Ausgaben in den 4 Bereichen des Vereins (Vermögensverwaltung, ideeller Bereich, Zweckbetrieb und wirtschaftlicher Betrieb) ein. Das Geschäftsjahr 2011 schloss mit einem Gewinn von EURO 32.538,72, was nach Abzug der Darlehenstilgung zu einer Geldmittelzunahme von EURO 6.083,72 führte.
Den Revisionsbericht erläuterte Anton Tisch und bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Entsprechend seines Vorschlags wurden Schatzmeister und Vorstand entlastet.
Danach folgten die Ehrungen.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:
Friedrich Böhm, Christl und Wilhelm Fahrner, Christina Gebauer, Claudia Gutekunst, Harald Höschele, Rose und Werner Kirchmaier, Ursula und Günter Ostrinsky, Gaby und Peter Partsch, Birgit Pfänder, Karin Priebe Friedrich Raum und Dieter Schubert.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:
Wolfgang Andreas, Walter Ballreich, Jürgen Braun, Martin Huber und Friedrich Kühlmuss.
Bilder der Geehrten wurden – soweit sie vorlagen – während der Ehrungen auf der Leinwand eingeblendet.
Ausgangspunkt für den Tagesordnungspunkt „Satzungsanpassung“ war die Feststellung des Finanzamts Leonberg, dass unsere Satzung den Anforderungen an die Gemeinnützigkeit in einigen Punkten nicht entspricht. Der neuen Fassung – von Werner Vogel erläutert – wurde zugestimmt.
Die Wahlleitung für die Neuwahlen übernahm Siegfried Brändle. Es wurde generell offene Abstimmung vereinbart. Wieder gewählt wurden Jürgen Zierz zum ersten Vorsitzenden, Wilfried Eisele und Sabine Wahl zu stellvertretenden Vorsitzenden, Werner Vogel zum Geschäftsführer, Alexander Teller zum Schatzmeister, Anton Tisch und Horst Weiermüller zu Revisoren und Jan Oliver Schelling zum Ausschussmitglied. Neu gewählt wurde Oliver Klenk zum Wirtschaftsführer, Friedrich Oberndörfer zum Öffentlichkeitsreferent, Anastasia Alexandridou und Martin Stürner zu Ausschussmitgliedern.
In den einzelnen Wahlgängen gab es keine Gegenkandidaten.
Anschließend bedankte sich Jürgen Zierz bei Karin Kirchmaier, Oliver Klenk, Florian Radeschütz und Michael Wolter für ihre langjährige Tätigkeit in ihren Ämtern mit einem Geschenk.
Im Tagesordnungspunkt 7.1 „Erbbaupachtvertrag mit Fa. Bosch“ erläuterte Jürgen Zierz den Stand der Gespräche mit Bosch. Das Gelände ist seit 33 Jahren an die Fa. Bosch verpachtet. Die darauf von Bosch erstellte Halle ist sanierungsbedürftig und muss ersetzt werden. Dazu soll das Gelände über einen Erbbaupachtvertrag von der KSG zur Verfügung gestellt werden. Nach einer ausführlichen Diskussion wurde diesem Erbbaupachtvertrag zugestimmt.
Bürgermeister Georg Brenner überbrachte das Grußwort der Stadt Gerlingen. Er dankte allen Abteilungen der KSG mit ihren Trainern und Übungsleitern für ihre Leistungen im sportlichen Bereich. Gleichzeitig wünschte er dem wieder gewählten Vorstand viel Erfolg für die Herausforderungen der nächsten Jahre. Wie alle Vereine muss sich auch die KSG auf ein verändertes Verhalten der Sporttreibenden einstellen, sei es im Jugendbereich durch Einführung von Ganztagsschulen oder auch im Seniorenbereich. Mit vereinsübergreifenden Aktionen wie der Zusammenarbeit von Badminton und Robert-Bosch-Gymnasium oder dem geplanten Sportcamp ist die KSG hier bereits in der richtigen Spur. Ebenso wie der KSG-Vorstand sieht auch Georg Brenner die Zukunft der KSG in einem Sportpark unter Einbindung des FC Gehenbühl im Gerlinger Stadtbereich. Die Stadt wird dieses Projekt  – da kurzfristig mit Sanierung der Innenstadt und der Schulbauten andere Prioritäten gesetzt sind – erst mittelfristig unterstützen können.
Um 22.30 schloss Jürgen Zierz die Hauptversammlung mit einem Dank an alle Personen, die in Vorbereitung und Durchführung zum Gelingen dieser Hauptversammlung beigetragen haben.

Der Vorstand