A+ A A-

Hauptversammlung 2017

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 06. April 2017 07:45
  • Geschrieben von Volker Sprenger

Am 31.03.2017 fand die Hauptversammlung der KSG Gerlingen in der Jahnhalle in Gerlingen statt.

Die erste Vorsitzende Sabine Wahl begrüßte die Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt Herrn Bürgermeister Georg Brenner, den Damen und Herren des Gemeinderats, Herrn Müller vom Sportkreis Ludwigsburg und den Vertretern der Presse.

Sabine Wahl stellte fest, dass die Einladung zur Hauptversammlung satzungsgemäß und fristgerecht durch Veröffentlichung im Gerlinger Anzeiger erfolgt ist. Die Tagesordnung hatte – nachdem keine Einwände vorlagen – Gültigkeit.

Zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder erhoben sich die Anwesenden und legten eine Schweigeminute ein.

Mit dem demographischen Wandel der Bevölkerung, Mitgliedern mit Migrationshintergrund, nachlassendem Engagement von Mitgliedern im Sportverein und der Konkurrenz der Sportstudios mit ihren flexiblen Trainingszeiten stehen für Sportvereine große Herausforderungen an. Mit diesen Worten hat Sabine Wahl ihre Einführungsrede begonnen und bereits auch Lösungswege skizziert, wie z.B. Angebote für Gesundheitskurse und für Sport im Seniorenbereich, spezielle Familienangebote und gute Außendarstellung (v.a. Homepage). Ein Sportverein und sein Sportbetrieb sind nur lebensfähig, wenn Trainer, Funktionsträger und Helfer zur Verfügung stehen. Hier bat Sabine Wahl – auch im Hinblick auf das 125-jährige Jubiläum der KSG im Jahr 2019 – um weitere Unterstützung.

Der Fußball in Gerlingen war in den letzten Jahren ein zentrales Thema und wurde mit dem Zusammenschluss des FC Gehenbühl, der Abteilung Fußball der KSG Gerlingen und dem Jugendfußballclub Gerlingen abgeschlossen. Im Geschäftsbericht zeigte der Geschäftsführer Werner Vogel die einzelnen Stationen auf. Begonnen hat es mit Spielgemeinschaften der Jugendfußballer vom FC Gehenbühl und der KSG Gerlingen, gefolgt von der Gründung eines gemeinsamen Jugendfußballclubs mit dem Abschluss der Gründung des FC Gerlingen zum 30.06.2016 als alleinigen Fußballverein in Gerlingen. Für Training und Spielbetrieb stellt die KSG Rasenspielfeld sowie Umkleide- und Duschbereich kostenlos zur Verfügung, der FC Gerlingen beteiligt sich nur an den Betriebskosten. Einzelheiten sind in einer Nutzungsvereinbarung geregelt.

Nach der Insolvenz des Pächters Chalkidis sind Gaststätte und Wohnungen seit Anfang 2016 wieder verpachtet. Das Vorgehen der KSG, zur Reduzierung des Risikos von Einnahmeausfällen beide Gewerke separat zu verpachten, hat sich bewährt. Mit dem Landratsamt als Mieter der Wohnungen haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden.

Danach  berichtete Werner Vogel von den Leistungen im sportlichen Bereich. Badminton mit guten Ergebnissen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften, beim Basketball erkennt man eine erfolgreiche Jugendarbeit bei den Mädchen U13, U15 und U17 und deren Dominanz im Schulsport, bei der Leichtathletik wartet das Schlumpflaufteam mit guten Ergebnissen auf,  im Schwimmen gab es Platzierungen bei der Europameisterschaft sowie mehrere Deutsche Meistertitel und die Turner waren erfolgreich beim Landesfinale. Die KSG hat auch Abteilungen ohne Spielbetrieb und Wettbewerb wie z.B. Gymnastik, Herz- und Lungensport und Sport mit Handicap, die ebenfalls guten Sport bieten und mit ihren erwirtschafteten Überschüssen andere Abteilungen unterstützen.

Der Mitgliederstand hat sich nominal gegenüber 2015 verringert. Berücksichtigt man jedoch, dass mit dem Übergang der Fußballabteilung in den FC Gerlingen auch viele Mitglieder übergetreten sind, hat die KSG neue Mitglieder gewonnen. Die KSG hat ihren Beitrag zur Gründung des FC Gerlingen geleistet, sportliche Erfolge aufzuweisen, neue Mitglieder gewonnen und ihre finanzielle Situation verbessert. Mit diesen Worten fasste Werner Vogel das Jahr 2016 zusammen und schloss mit dem Satz „Das Jahr 2016 war ein gutes Jahr für die KSG“.

In seinem Kassenbericht hat dies der Schatzmeister Alexander Teller bestätigt. Er erläuterte ausführlich Einnahmen und Ausgaben in den 4 Bereichen des Vereins (ideeller Bereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb und wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb). Das Ergebnis war erfreulich und führte zu einer Zunahme des Vereinsvermögens.

Den Revisionsbericht erläuterte Martin Stürner und bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Entsprechend seines Vorschlags wurde der Schatzmeister und entsprechend des Vorschlags des Ehrenpräsidenten Jürgen Zierz wurde der Vorstand entlastet.

Die Klinik Schillerhöhe des Robert-Bosch-Krankenhauses benötigt zur Zukunftssicherung des Standortes die Grundstücke der Stadt Gerlingen und der KSG Gerlingen. Nach kurzer Diskussion stimmten alle 83 Mitglieder dem Antrag zu, für das Grundstück der KSG Gerlingen Verkaufsverhandlungen mit der Klinik Schillerhöhe aufzunehmen.

Anschließend überbrachte Bürgermeister Brenner die Grüße der Stadt Gerlingen. andicap) Er war sehr erfreut über den Ausgang der vorangegangenen Abstimmung, da dieses Votum ganz im Sinne der Stadt ist. Zum einen sieht die Stadt Gerlingen in der Klinik Schillerhöhe einen wichtigen Partner und steht einer Erweiterung positiv gegenüber und zum anderen soll im Bereich Breitwiesen ein sportlicher Mittelpunkt entstehen. Die Stadt saniert und erneuert hier im Moment Sportstätten (400 m Tartanbahn und Rasenspielfeld). Als nächster Schritt folgt der Neubau einer Sporthalle mit den Abmessungen von 45 m x 22 m einschließlich angrenzenden Gymnastikraums. Ein Gemeinderatsbeschluss zur Einleitung eines Architektenwettbewerbs ist in der folgenden Woche vorgesehen. Die neue Sporthalle ersetzt die zum Abriss vorgesehenen Sporthallen (Realschulturnhalle und die Sporthallen im Bereich Breitwiesen) und soll zusätzlich die aktuellen Defizite im Hallenbereich beheben. Mit einbezogen werden auch städtebauliche Aspekte wie z.B. Parkmöglichkeiten und Anbindung der Jakob-Bleyer-Straße. Zum Schluss dankte Herr Brenner dem KSG-Vorstand für seine Arbeit und wünschte erfolgreiche Grundstücksverhandlungen mit der Klinik Schillerhöhe.

Danach gab es die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Marcus Gall, Helmut Groß, Angelika Grüschow-Heinrich, Otto Hahn, Petra Heckel-Wiedemer, Johannes Heinrich, Walter Heuschkel, Martin Keßler, Katharina Kimmich, Otto Preidt, Daniela Rittmann, Annette Rometsch, Dieter Schell, Gerhard Schmid, Robert Schoch, Jochen Schröder, Robert Stupak, Franz Wernke, Margret Wernke, Bernhard Wolf und Eugen Zimmerer.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Frank Bischoff, Silvia Brändle, Jürgen Lederle, Marianne Maisch, Erna Schäfer, Rolf Schmidt, Gerhard Schweizer, Manfred Schweizer, Rosemarie Schweizer, Dietlind Torchalla, Cläre Trutt und Ursula Walther.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Dieter Bathelt, Anna Dreisigacker, Günther Heck und Walter Oertel.

25 Jahre KSG Gerlingen
25 Jahre KSG Gerlingen

40 Jahre KSG Gerlingen
40 Jahre KSG Gerlingen

50 Jahre KSG Gerlingen
50 Jahre KSG Gerlingen

Herr Brenner übergibt Urkunden und Medaillen
Herr Brenner übergibt Urkunden und Medaillen

Eine besondere Ehrung von der Stadt Gerlingen erhielten Dieter Glas für seine langjährige Tätigkeit als Abteilungsleiter, Herbert Fischer für seine langjährige Tätigkeit als Organisator bei der Abnahme des Sportabzeichens und Gerd Kraft als langjähriger Jugendtrainer, Jugendleiter und Abteilungsleiter. Alle 3 wurden mit der Ehrenmedaille der Stadt Gerlingen in Bronze ausgezeichnet.

Anträge lagen keine vor und zu Verschiedenes gab es keine Meldungen. Somit schloss Sabine Wahl um 21:45 die Hauptversammlung mit einem Dank an alle, die bei Vorbereitung und Durchführung zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Der Vorstand

Hauptversammlung 2016

  • Veröffentlicht am Freitag, 01. April 2016 07:45
  • Geschrieben von Volker Sprenger

Am 18.03.2016 fand die Hauptversammlung der KSG Gerlingen in der Jahnhalle in Gerlingen statt.

Die erste Vorsitzende Sabine Wahl begrüßte die Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt Herrn Bürgermeister Georg Brenner, der Gemeinderätin Petra Bischoff, den Gemeinderäten Horst Arzt, Christian Haag, Frank Moll, Martin Nufer und Peter Zydel, den Vertretern des Jugendfußballclubs Gerlingen und des FC Gehenbühl Erich Wiesner, Martin Beck, Siggi Hahn und Ralf Götz sowie Herrn Klingbeil von der Leonberger Kreiszeitung.

Sabine Wahl stellte fest, dass die Einladung zur Hauptversammlung satzungsgemäß und fristgerecht durch Veröffentlichung im Gerlinger Anzeiger erfolgt ist. Die Tagesordnung hatte – nachdem keine Einwände vorlagen – Gültigkeit.

Zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder Barbara Egersdörfer, Günter Godel, Rudolf Neudorf, Hans Lipp, Bernd Faust, Friedrich Matzku, Klaus Markowski, Rosemarie Frey und Rolf Bross erhoben sich die Anwesenden und legten eine Schweigeminute ein.

In ihrem Bericht zur aktuellen Situation der KSG Gerlingen erläuterte Sabine Wahl zunächst die Ziele der KSG. Hier steht die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit im Vordergrund. Beides unter Wahrung bewährter Strukturen, d.h. eigenständiges Handeln der einzelnen Abteilungen und unter Berücksichtigung des gesellschaftlichen Wandels. Dabei sind die Ergebnisse des Sportentwicklungsplanes und deren Umsetzung für die KSG von entscheidender Bedeutung.

Zur Umfrage der Stadt zur Sportstättenbedarfsermittlung von Mitte 2015 stellte Sabine Wahl fest, dass die Aussagen des mit der Untersuchung beauftragten Instituts nicht immer eindeutig sind sowie etliche Vereine, die Hallenplätze belegen, gar nicht erfasst wurden.

Das Pachtverhältnis mit Alexander Chalkidis musste leider zum 31.12.2015 beendet werden.

Zur Minderung des Risikos entschloss sich die KSG, Wohnungen und Gaststätte getrennt zu verpachten. Die Wohnungen haben wir zum 15.02.2016 für 3 Jahre an das Landratsamt zur Unterbringung von Asylbewerbern vermietet, die Gaststätte für 3 Jahre an Sven Kautter verpachtet. Er wird die Gaststätte mit seiner Frau Petra und einem befreundeten Koch betreiben und schwäbische Speisen anbieten.

Die Weihnachtsaktion mit dem Hoffmannhaus fand in 2015 zum 8. Mal statt und war mit 190 Geschenken an die Kinder wieder erfolgreich. Das Sportcamp für Kinder findet dieses Jahr zum 4. Mal in der Pfingstwoche statt und ist bereits seit Wochen mit 80 Teilnehmern ausgebucht. Auch beim Sport mit Flüchtlingen wird sich die KSG engagieren.

Im Geschäftsbericht gab der Geschäftsführer Werner Vogel zuerst einen Überblick über die Mitgliederentwicklung. Die Mitgliederzahl liegt aktuell bei 2.544 und ist seit Jahren stabil. 2010 hatte die KSG 3.360 Mitglieder, davon viele im damaligen Familienbeitrag gemeldet. Mit der Beitragsreform von 2011 wären Mitglieder aus diesem Bereich beitragspflichtig geworden und sind – nachdem sie weder Sport trieben noch mit der KSG eng verbunden waren – aus dem Verein ausgetreten.

Das Jahr 2015 war finanziell für die KSG ein schwieriges Jahr. Durch unerwartete Ausgaben für das Vereinsheim und das Ende des Pachtverhältnisses entstand ein Defizit von EURO 29.500, das durch Verzicht der Abteilungen auf die 3. Quartalsrate gedeckt wurde. Nachdem auch künftig unsere Abteilungen die gestiegenen Kosten für qualifizierte Übungsleiter, Verbandsabgaben und Meldung weiterer Mannschaften finanzieren können, haben wir in einer außerordentlichen Hauptversammlung am 27.11.2015 eine maßvolle Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen.

Die finanzielle Situation der KSG wird sich in den nächsten Jahren verbessern. Zum einen durch Vermietung von Wohnungen und Gaststätte an verschiedene Partner und zum anderen durch Rückgang der jährlichen Darlehenskosten, beginnend in 2017.

Zum Schluss berichtete der Geschäftsführer von hervorragenden Leistungen im sportlichen Bereich. Für Badminton waren bei den  Baden-Württembergischen  Meisterschaften erfolgreich: Patrick Heimann (U17) als 3. im Doppel und 5. im Einzel, Marco Kempf (U19) als 5. im Doppel, Philipp Most (U11) als 3. im Doppel und 5. im Einzel, Patrick Schneider als 3. im Herreneinzel und Melina Wild (U19) als Siegerin im Einzel und Fünfte im Mixed. Im Basketball wurde U13 Meister in Nordwürttemberg und hat sich damit für die Württembergischen Meisterschaften qualifiziert, U15 ist Tabellenführer der Landesliga und richtet am 30.04.2016 das Finale aus und U19 belegte bei den Finals den 3. Platz. Clara Gausepohl, Charlotta Kulik, Julia Leiner, Cora Stürner und Carmen Türk wurden in der U15 mit dem Regio Team Stuttgart Württembergischer Meister in der Jugendoberliga. Mit Clara Gausepohl, Johanna Gerlinger, Katharina Greb und Julia Leiner hat die KSG 4 Spielerinnen im Kader von Baden-Württemberg. In der Leichtathletik führen Sportler der KSG in 8 von 20 möglichen Disziplinen die deutsche Bestenliste an. Zusätzlich gab es eine Auszeichnung des Leichtathletikkreises Ludwigsburg für gute Nachwuchsarbeit. Im Schwimmen wurde Dascha Haan als 6-fache Deutsche Meisterin von den Lesern der Leonberger Kreiszeitung zur Sportlerin des Jahres gewählt. Lena Bässler wurde Deutsche Meisterin über 4 x 50 m und 4 x 100 m Freistil, Helga Bitter Deutsche Meisterin über 4 x 50 m Brust und 4 x 50 m Lagen, Katja Hechel Deutsche Meisterin über 400 m Lagen und Birthe Retzbach Deutsche Meisterin über 4 x 50 m Brust. Gute Platzierungen erreichten Stefan Berner, Henning Hayn, Thomas Himmel, Sabine Müller, Daniel Pfofe, Rolf Rapp, Horst Steinhilber und Philipp Storch.

In seinem Kassenbericht erläuterte der Schatzmeister Alexander Teller ausführlich Einnahmen und Ausgaben in den 4 Bereichen des Vereins (ideeller Bereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb und wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb). Das Geschäftsjahr 2015 führte – bei Zunahme des Anlagevermögens und gleichzeitiger Abnahme des Geldbestandes – nach Abzug der Darlehenstilgung zu einer Zunahme des Vereinsvermögens von EURO 4.843,32.

Den Revisionsbericht erläuterte Horst Weiermüller und bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Entsprechend seines Vorschlags wurden Schatzmeister und Vorstand sowie Ausschussmitglieder entlastet.

Die Fusion der Vereine FC Gehenbühl, JFC Gerlingen mit der Fußballabteilung der KSG Gerlingen zu einem Fußballverein (FC Gerlingen) ist in einer Fusionsvereinbarung geregelt. Die Kernaussagen in den einzelnen Paragraphen dieser Fusionsvereinbarung wurden von der ersten Vorsitzenden Sabine Wahl ausführlich dargestellt. Nach kurzer Diskussion wurde der Fusionsvereinbarung und damit der Fusion mit überwältigender Mehrheit zugestimmt.

Anschließend überbrachte Bürgermeister Brenner die Grüße der Stadt Gerlingen. andicap) Er war hocherfreut über den Ausgang der vorangegangenen Abstimmung und sichtlich überrascht, wie schnell die Fusion – vorbehaltlich der JFC Gerlingen stimmt ebenfalls zu – erreicht wurde und dankte den Verantwortlichen für ihr konsequentes und erfolgreiches Handeln. Die Stadt hat mit ihrer Unterstützung – so Herr Brenner – sicherlich auch zum Erfolg beigetragen. So erhält der künftige Fußballclub einen Zuschuss von 2/3 der entstehenden Kosten (gedeckelt bei EURO 20.000) aus der Nutzungsvereinbarung mit der KSG. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Kosten für Unterhaltung des Rasenspielfeldes und Betriebskosten für den Umkleide- und Duschbereich. Zusätzlich gab die Stadt Gerlingen noch einen einmaligen Zuschuss von EURO 3.000 für fusionsbedingte Vorgänge. Der neue Fußballclub kann alle städtischen Anlagen nutzen und erhält sämtliche Förderbeiträge. Auch hat die Stadt erkannt, dass sich die Freisportstätten nicht im besten Zustand befinden. Mit der Sanierung der Tartanbahn ist ein Anfang gemacht, die Sanierung der Kunstrasenfelder wird folgen. Mittelfristig wird die Stadt Gerlingen alle Freisportflächen im „Tal“ konzentrieren. Zum Schluss dankte Herr Brenner dem Vorstand, allen Übungsleitern und ehrenamtlichen Helfern der KSG für ihre gute Arbeit.

Danach gab es die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Karsten Beck, Georg Zimmermann, Gerd Kraft. Nicht im Bild: Bernd Frey, Winfried Schindler, Barbara und Christian Wensauer.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Joachim Bachofer, Karl Grob, Ursula Kuhn, Wolfgang Luck, Roland Moll, Siegfried Rentz und Gerhard Zipperlen.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Albrecht Zimmermann, Heiderose Weiermüller, Erich Niethammer, Siegfried Schmid. Nicht im Bild: Hans Rudolph, Horst Straub, 

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Rudolf Ruf. Nicht im Bild: Dieter Maier

In die Ehrung wurde Manfred Zimmermann mit einbezogen, der für vorbildliche ehrenamtliche Leistungen im Fußballsport vom Deutschen Fußballbund am 20.11.2015 mit einer Ehrenamtsurkunde und einer DFB-Armbanduhr ausgezeichnet wurde.

Für die Wahlen wurde Horst Weiermüller zum Wahlleiter gewählt. Sein Vorschlag der offenen Abstimmung wurde von der Versammlung angenommen.

Gewählt wurden Sabine Wahl zur ersten Vorsitzenden, Volker Sprenger zum stellvertretenden Vorsitzenden, Werner Vogel zum Geschäftsführer, Alexander Teller zum Schatzmeister, Martin Stürner und Anton Tisch zu Revisoren. Zu Ausschussmitgliedern wurden Petra Bischoff, Jürgen Fritz, Gerd Kraft und Tilmann Krogoll gewählt. In den einzelnen Wahlgängen gab es keine Gegenkandidaten. Die Funktionen zweite(r)) stellvertretende(r) Vorsitzende(r), Öffentlichkeitsreferent(in) und Wirtschaftsführer(in) konnten nicht besetzt werden, da sich keine Kandidaten fanden.

Um 22:05 schloss Sabine Wahl die Hauptversammlung mit einem Dank an alle, die in Vorbereitung und Durchführung zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Der Vorstand

Hauptversammlung 2015

  • Veröffentlicht am Montag, 30. März 2015 08:29
  • Geschrieben von Volker Sprenger

Hauptversammlung der KSG Gerlingen am 20.03.2015

Am letzten Freitagabend fand die Hauptversammlung der KSG Gerlingen in der Jahnhalle statt.

Die erste Vorsitzende Sabine Wahl begrüßte die Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt den Gästen, Herrn Bürgermeister Brenner, den Gemeinderätinnen Petra Bischoff, Brigitte Fink, Annette Lay und Irmgard Schopf, den Gemeinderäten Martin Nufer und Gunther Stirner-Sinn, dem ersten Vorsitzenden des Jugendfußballclubs Gerlingen Martin Beck, Herrn Henning Maak von der Leonberger Kreiszeitung und unserem Ehrenvorsitzenden Siegfried Brändle.

Sabine Wahl stellte fest, dass die Einladung zur Hauptversammlung satzungsgemäß und fristgerecht durch Veröffentlichung im Gerlinger Anzeiger erfolgt ist. Die Tagesordnung wurde –– nachdem keine Einwände vorlagen – aus organisatorischen Gründen leicht modifiziert.

Zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder Siegfried Albrecht, Dieter Epping, Heinz Flegel, Else Härle, Stefan Hensel, Richard Höschele, Bernhard Müller, Michael Rosenmayer, Heinz Schmid und Jonathan Tauscher erhoben sich die Anwesenden und legten eine Schweigeminute ein.

Sabine Wahl schilderte in ihrem Bericht „Aktionen des Vereins“ ihre Eindrücke des ersten Jahres als erste Vorsitzende. 4 Themen waren für sie dabei bestimmend, der Pächterwechsel, der Gerlinger Sportpark mit Sportvereinszentrum, die Fußballsituation in Gerlingen und die Außendarstellung der KSG. Das Pachtende von Herrn Altmann kam überraschend, ein Nachfolger musste schnell gefunden werden, was auch gelang. Beim Thema Gerlinger Sportpark mit Sportvereinszentrum ging nichts voran, dies war enttäuschend für sie. Beim Thema Fußballsituation in Gerlingen dagegen gab es Lichtblicke. FC Gehenbühl, der Jugendfußballclub Gerlingen und die KSG sind zu Gesprächen über einen gemeinsamen Fußballclub in Gerlingen bereit. Bei der Außendarstellung der KSG wurde ein großer Schritt nach vorne gemacht. Ein Workshop mit KSG-Mitgliedern und moderiert von Platform 8 hat die aktuelle Situation der KSG beleuchtet und die notwendigen Ziele festgelegt. Diese Ziele werden ab April 2015 in 6 Projektgruppen bearbeitet.

Im Geschäftsbericht stellte Geschäftsführer Werner Vogel zuerst die sportlichen Erfolge der KSG heraus. Abteilung Badminton meldet dritte Plätze für Patrick Heimann und Marco Kempf bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften sowie bei den Bezirksmeisterschaften Nordwürttemberg mit Philipp Most einen Sieger und einen zweiten Platz für Patrick Bergmann. Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres der Leonberger Kreiszeitung kam die erste Mannschaft auf Platz 2. Bei der Abteilung Basketball wurde die weibliche U11 Württembergischer Meister und die weibliche U13 hat die Teilnahme an der Final Four zur Württembergischen Meisterschaft wie auch in der vergangenen Saison erreicht. Zusätzlich wurden die Spielerinnen Clara Gausepohl, Cora Stürner, Julia Leiner und Lena Sroka für das Jugend-Oberliga Regio Team benannt und Julia Leiner in den BBW-Kader aufgenommen. Die Abteilung Schwimmen meldet tolle Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften mit 3 Meistertiteln für Dascha Haan und Birte Retzbach, 2 Vizemeisterschaften für Katja Hechel und Helga Bitter, einen dritten Platz für Daniel Pfofe und vierte Plätze für Sabine Müller, Horst Steinhilber und Philipp Storch. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften siegte Henning Hayn, Thomas Himmel erreichte einen dritten Platz. Bei der Abteilung Turnen gab es Erfolge beim Landesfinale im Mehrkampfcup. Für die jungen Turnerinnen Selina Schilke und Alina Zaki gab es jeweils zweite Plätze, für die Juniorin Sabrina Weiss einen dritten Platz. Der Geschäftsführer bescheinigte auch den Abteilungen Gymnastik, Herzsport, Lungensport und Sport mit Handicapandicap) , die keine Wettkämpfe bestreiten und damit nicht mit Siegen oder guten Platzierungen glänzen können, dass sie gute Arbeit leisten.

Zum Thema „Pächterwechsel“ gab Werner Vogel noch ergänzende Informationen. Das Pachtverhältnis mit Herrn Altmann musste – nachdem mehrere Monate die Pachtzahlung ausblieb – zum 31.12.2014 beendet werden. Die ausstehenden Zahlungen von Herrn Altmann an die KSG belaufen sich aktuell auf EURO 20.000. Seit 01.02.2015 haben wir mit Alexander Chalkidis einen neuen Pächter. Wir sind davon überzeugt, dass es mit ihm in unserem Vereinsheim wieder aufwärts geht. Den Monat Januar nutzten wir zur Renovierung unseres Vereinsheims, zum Ersatz defekter Geräte und zur Erfüllung von Forderungen des Landratsamtes Ludwigsburg. Wir haben viele Arbeiten in Eigenleistung erbracht, trotzdem liegen die gesamten Kosten bei EURO 30.000. Das Rasenspielfeld der KSG hat mit Unterstützung der Stadt Gerlingen eineGrundsanierung erhalten. Leider haben wir weder Geräte noch Finanzmittel, um eine dauerhafte ordnungsgemäße Rasenpflege sicherzustellen. Dieses Thema wird In einem Abstimmungsgespräch mit der Stadt Gerlingen über die Pflege aller Spielfelder in Gerlingen mitbehandelt. Im Bereich Versicherungen wurde ab 01.06.2014 zusätzlich zu den bestehenden Verträgen (Sportschäden sowie Fahrzeugschäden beim Transport von Mitgliedern zu sportlichen Ereignissen) eine Nichtmitgliederversicherung abgeschlossen. Damit sind auch Nichtmitglieder z.B. bei Schnupperkursen oder zeitlich begrenzter Teilnahme beim Sport versichert. Die Einführung des Lastschrifteinzugsverfahrens nach SEPA hat uns positiv überrascht, es gab nur kleine Anlaufschwierigkeiten. Das Gerlinger Sportcamp für Kinder 2015 in der Woche nach Pfingsten ist bereits ausgebucht. Mit dieser Veranstaltung haben wir uns um den Toto-Lotto-Jugendförderpreis beworben und sind unter den ersten 3 Gewinnern.

Im Jugendbericht hat die Jugendleiterin Nicole Löffler die Aktualisierung der Jugendordnung angekündigt und sie wird in einigen der 6 Projektgruppen die Ziele der KSG-Jugend vertreten.

In seinem Grußwort der Stadt Gerlingen dankte Bürgermeister Brenner dem Vorstand und allen Abteilungen der KSG mit ihren Trainern und Übungsleitern für ihre gute Arbeit. Er betonte  die Bedeutung des Sports für die Teamfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen sowie für das Image der Stadt und lobte in diesem Zusammenhang die Leistungen der KSG für das Gerlinger Sportcamp für Kinder. Im Bereich Ganztagsschule begrüßte er die Kooperation der KSG mit der Waldschule und hofft auf Zusammenarbeit der KSG mit weiteren Gerlinger Schulen. Gleichzeitig bedauerte er die nachlassende Bereitschaft von Vereinsmitgliedern, ein Ehrenamt zu übernehmen und appellierte an die KSG-Mitglieder, sich diesem Trend zu widersetzen. Danach ging er konkret auf 3 Themen ein, das Projekt Neuer Sportpark, den Neubau einer Mehrzweckhalle und den Ausbau der Fußballspielfelder. Der im Sportentwicklungsplan 2007 beschriebene Sportpark war auf der freien Fläche entlang der Feuerbacher Straße zwischen Hotel Mercure und dem Stadtteil Gehenbühl geplant. Dieser Sportpark wird an dieser Stelle auf absehbare Zeit nicht gebaut. Stattdessen favorisiert die Stadt die Sanierung vorhandener Sportstätten. Ein Anfang wird im Breitwiesenstadion gemacht mit der Tartanbahn, die noch in 2015 saniert werden soll. Weitere Sanierungen in der Jahnhalle und Breitwiesenhalle sind geplant. Möglicherweise wird eine neue Mehrzweckhalle aufgrund der aktuellen Hallenknappheit notwendig, die Stadt wird hier abschließende Untersuchungen anstellen. Stadt und Gemeinderat wünschen sich einen Fußballclub in Gerlingen. Mit dem gemeinsamen Jugendfußballclub Gerlingen ist der Anfang gemacht, jetzt müssen die Fußballer des FC Gehenbühl und der KSG Gerlingen zusammen finden. Erst wenn diese Vereinigung steht, ist die Stadt bereit, in Fußballfelder zu investieren.

Herr Brenner machte deutlich, dass in einem Gesamtkonzept für den Gerlinger Fußball das Rasenspielfeld der KSG ein wesentlicher Baustein ist. Deshalb wurde von der Stadt in 2014 ein Zuschuss zur Grundsanierung von EURO 12.500 gewährt. Die Stadt ist auch bereit, bei der ordnungsgemäßen Rasenpflege zu unterstützen und erwartet kurzfristig entsprechende Anträge der KSG.

In seinem Kassenbericht ging der Schatzmeister Alexander Teller ausführlich auf Einnahmen und Ausgaben in den 4 Bereichen des Vereins (Vermögensverwaltung, ideeller Bereich, Zweckbetrieb und wirtschaftlicher Betrieb) ein. Das Geschäftsjahr 2014 führte nach Abzug der Darlehenstilgung zu einer Geldmittelzunahme von EURO 1.713,74.

Den Revisionsbericht erläuterte Horst Weiermüller und bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Entsprechend seines Vorschlags wurden Schatzmeister und Vorstand entlastet

Danach gab es die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Anneliese zu Dohna, Johannes Elling, Vera Ennig, Rosemarie Frey, Werner Groß, Maria Gscheidle, Erika Herget, Elisabeth Kinauer, Anna König, Günther Krockenberger, Emilija Mihelic, Melanie Nickl, Bela Palagyi, Jan-Oliver Schelling, Maria Tigiroglou und Manfred Wörner. 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Robert Bechstein, Rainer Gallus und Rainer Wieland.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Gerhard Höschele und Dieter Pauer.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Roland Dieringer, Günter Godel, Hermann Maisch und Doris Schäfer.

Um 21:30 schloss Sabine Wahl die Hauptversammlung mit einem Dank an alle, die in Vorbereitung und Durchführung zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ein besonderer Dank ging an Silke Sprenger, die sich bereit erklärt hat, die Wirtschaftsführung bis zur nächsten Hauptversammlung kommissarisch zu übernehmen. 

Der Vorstand

Hauptversammlung 2014

  • Veröffentlicht am Sonntag, 13. April 2014 02:00
  • Geschrieben von Administrator

  Hauptversammlung der KSG Gerlingen am 28.03.2014

Am letzten Freitagabend fand die Hauptversammlung der KSG Gerlingen in der Jahnhalle statt.
Der erste Vorsitzende Jürgen Zierz begrüßte die Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt den Gästen, Herrn Bürgermeister Brenner, den Gemeinderätinnen Gabriele Badenhausen, Petra Bischoff, Brigitte Fink und Irmgard Schopf, den Gemeinderäten Horst Arzt, Nino Niechziol, Gunther Stirner-Sinn und Peter Zydel, dem ersten Vorsitzenden des Jugendfußballclubs Gerlingen Martin Beck und seinem Stellvertreter Ralf Götz, Herrn Rainer Enke von der Leonberger Kreiszeitung und unserem Ehrenvorsitzenden Siegfried Brändle.
Jürgen Zierz stellte fest, dass die Einladung zur Hauptversammlung satzungsgemäß und fristgerecht durch Veröffentlichung im Gerlinger Anzeiger erfolgt ist. Die Tagesordnung hatte – nachdem keine Einwände vorlagen – Gültigkeit.

Weiterlesen: Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2013

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 10. April 2013 17:58
  • Geschrieben von Administrator

Hauptversammlung der KSG Gerlingen am 22.03.2013

Am vorletzten Freitagabend fand die Hauptversammlung 2013 in der Jahnhalle statt. Der erste Vorsitzende Jürgen Zierz begrüßte die anwesenden 85 Mitglieder. Ein besonderer Gruß galt den Gästen der Stadt Gerlingen, Herrn Bürgermeister Brenner, den Gemeinderätinnen Petra Bischoff und Brigitte Fink, den Gemeinderäten Horst Arzt und Martin Nufer, dem Leiter des Sportkreises Ludwigsburg Herrn Matthias Müller, Herrn Rainer Enke von der Leonberger Kreiszeitung und unserem Ehrenvorsitzenden Siegfried Brändle.