Kurze Chronik der KSG

Am 10. August 1894 wurde die KSG als Turnverein gegründet. Der erste Vorsitzende war Hermann Schweizer. Sein Stellvertreter war Gottlieb Sailer, Kassierer und Schriftführer war Gustav Schopf .Geturnt wurde im Fäßlesgarten auf einem selbst gezimmerten hölzernen Reck und einem Barren. Ab 1898 regelmäßige Turnbetrieb im neuerbauten Saal zum Lamm . 1898 wurde das 5. Stiftungsfest im Fäßlesgarten gefeiert. Durch viele Sommer- und Waldfeste kam soviel Geld in die Kasse, daß 1903 die Fahnenweihe beschlossen wurde. ( Bild rechts ). Am 17. Mai 1903 Verschmelzung des Turnvereins Gerlingen und Männerturnverein zum Turnerbund.


Im August 1908 wurde der Fußballverein "1.FC Germania Gerlingen" gegründet als der Vorläufer unserer heutigen Fußballabteilung. Gespielt wurde damals mit schwarz-rot-gestreifter Bluse und schwarzer Hose, älteren Schuhen.
1913 Zusammenschluß: Turnerbund und Freie Turnerschaft im Arbeiterturnerbund Gerlingen.
Vorstände bis zum Jahre 1923 : Karl Löffler, Wilhelm Duri, Eugen Jeremias, Wilhelm Schweizer Gottlieb Schweizer.



Höhepunkte und besondere Ereignisse:
1925 Olympiade in Frankfurt mit 30 Teilnehmern
1928 Landesturnfest in Mannheim mit 46 Teilnehmern
1929 Bundesturnfest in Nürnberg mit 25 Teilnehmern
1930 zur Olympiade nach Wien.
1923 Inbetriebnahme der Turn- und Festhalle durch die neu gegründete Dramatische Abteilung.
1924 Gründung des Turn- und Sportvereins Gerlingen. Vorstand Gottlieb Maisch (1924 - 1930).
1926 Gauturnfest in Degerloch
1929 Gauturnfest in Sindelfingen
1930 Gauturnfest in Zazenhausen
1931 Fahnenweihe in Gerlingen Gauturnfest Neckar/Enz
1935 Landesturnfest in Schwenningen
1939 Gauturnfest in Ludwigsburg

Auflösung des Arbeiterturnerbundes 1933.
Alle dem Arbeiter-, Turn- und Sportbund angehörenden Vereine sind durch die NSDAP verboten und deren Vermögen vom Fiskus eingezogen worden. In Gerlingen gab es noch den Turn- und Sportverein unter Vorstand Fritz Häkker.
Durch das Verbot des einen und das Weiterbestehen des anderen Vereins bekam die ganze Sache einen unglücklichen politischen Beigeschmack. In der Folgezeit zeichnete sich in Gerlingen doch schon in Sportkreisen wenigstens die Vernunft ab, daß man sich gegenseitig verstanden hat und unter den gegebenen Umständen bereit war, Sport zu betreiben.
1939 Mit Kriegsbeginn ruhte aller Sportbetrieb.
1945 Auflösung aller kultur- und sporttreibenden Vereine durch die Alliierten.

Neugründung des jetzigen Vereines 1945: Kultur- und Sportgemeinde Gerlingen e.V. mit Satzung vom 25. 9. 1945. Die Gründungsversammlung leitete Gottlieb Schweizer. Gleichzeitig fand die Übernahme des gesamten Vermögens des Turn- und Sportvereins und des Turnerbundes statt. Darunter waren der Sportplatz Breitwiesen sowie das Clubhäusle auf der Schillerhöhe. Dazu die beiden Vereinsfahnen, die heute noch gut erhalten sind.
Vorstände ab 1945 :
1945 Gottlieb Schweizer
1946 -1952 Hermann Schweizer
1953 -1956 Hans Köppel
1957 - 1960 Dr. Hans Hampel
1961 Josef Kraft
1962 - 1967 Emil Beck
1968 - 1974 Dr. Hans Sauter
1974 - 1976 Karl-Heinz Glaser
1976 - 1990 Wolfgang Luck
1990 - 2002 Siegfried Brändle
2002 - Jürgen Zierz

Gründung der Handballabteilung 1946.
1952 - '68 DFB-Jugendtag auf der Schillerhöhe. Gauturnfest ebenfalls dort, wobei das Zelt nicht groß genug war; alle Besucher aufzunehmen.
1953 Gründung der Tischtennisabteilung.
1954 In dieses Jahr fällt das 60jährige Vereinsjubiläum. Aus der Festrede ist zu entnehmen, daß eine Aufwärtsentwicklung des Vereins festzustellen ist, an die niemand gedacht hat.
1955 hat man zur Verwirklichung des alten Zieles den Weg beschritten, vor dem man bisher zurückschreckte, nämlich die Herausgabe des Vereinsplatzes in den Breitwiesen, den der Turnerbund früher von mehreren Eigentümern kaufte, 1933 beschlagnahmt wurde und durch die Wiedergutmachung an die Kultur und Sportgemeinde zurückfiel. Über den Tausch wurde mit Mehrheit abgestimmt und so ist die KSG am 29. 2. 1956 Eigentümerin des auf der Schillerhöhe gelegenen Sportgeländes.
1963 Gründung der Gymnastikabteilung durch Frau Beck.

Die Leichtathletikabteilung wird 1967 gegründet. Erster Abteilungsleiter ist Manfred Zimmermann.
Im Jahr 1969 zählt Die KSG 809 Mitglieder.
1974 Die Volleyballabteilung wird gegründet.
1975 Die Schwimmabteilung wird gegründet.
Der Turngau Stuttgart veranstaltet mit 1.500 Teilnehmern das Gauturnfest in Gerlingen.
1976 Die KSG hat 1856 Mitglieder. Das Vereinsnachrichten KSG-Intern erscheinen regelmäßig.
1979 Auf einer turbulenten Hauptversammlung wird das neue Vereinsheim auf der Schillerhöhe beschlossen. Die Leitung der Schwimmabteilung gründet einen eigenen Schwimmverein.

Die erste Fußballmannschaft steigt 1980 in die Landesliga auf.
1982 Die Basketball- und Badmintonabteilung werden gegründet. Das neue Vereinsheim auf der Schillerhöhe wird am 23.4.1982 eingeweiht. 
1983 Die Geschäftsstelle der KSG wird in der Brückentorhalle eröffnet.
1985 Die Tanzabteilung wird in Form eines Tanzkreises gebildet. Die KSG hat 2.426 Mitglieder
1986 Die Herzsportabteilung wird gegründet. Der erste Solitudelauf findet mit 500 Läufern statt. Zusammen mit der Stadt Gerlingen wird ein Stafettenlauf nach Vesoul - Partnerstadt in Frankreich- veranstaltet.


Hundert Jahre KSG, es gibt über das Jahr 1994 verteilt Feste und Veranstaltungen zum 100. Geburtstag. Die KSG flippt aus.
1996 Ein extra Jugendausschuß mit Sprecher im Vorstand wird etabliert.
1998 Die Taekwon-Do Abteilung wird gegründet
1999 Die Theaterabteilung wird gegründet.
2000 Die KSG hat 2811 Mitglieder in 13 Abteilungen.
2001 KSG go´s Online. Petra Bischof erstellt die erste Homepage der KSG.
2002 Siegfried Brändle tritt nach 12 Jahren als Vorsitzender der KSG ab und wird mit viel Pomp verabschiedet.
2003 Die Lungensport Abteilung in der Klinik Schillerhöhe wird gegründet.
2006 Die KSG wird größer 3.424 Mitglieder sind in 15 Abteilungen.


Copyright © 2007 KSG Gerlingen e.V.